Ein eigenes Imagevideo

Werbung wird auch für Rechtsanwälte immer wichtiger, denn viele künftige Mandanten informieren sich erst über die Person, Rechtsgebiete, Qualifikationen oder über die Kanzlei, bevor sie sich einem Rechtsanwalt anvertrauen.

Rechtliches zur Werbung von Anwälten:

Das bis dato strikte Werbeverbot für Rechtsanwälte wurde seit den beiden bahnbrechenden Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts von 1987 (Beschluß, 14.7.87, AnwBl. 87, 598; Beschluß, 14.7.87, AnwBl. 87, 603) aufgebrochen. Somit unterliegen nun auch die Advokaten den allgemeinen Schranken des Werberechts Im speziellen ergeben sich folgende Rahmenbedingungen für die Werbung von Rechtsanwälten:

– Wettbewerbsrechtlich müssen alle Werbeaussagen zutreffend und wahr sein.
– Jede Irreführung des Marktes ist zu vermeiden.
– Keine übertriebene Anpreisungen, ausgeprägte Vergleiche mit anderen Anbietern oder das Herausstellen von
Selbstverständlichkeiten.

Dabei wurde sogar unter dem Druck des EuGH das Irreführungsverbot von deutschen Gerichte liberalisiert. Maßstab dabei ist der aufgeklärte und werbegewohnte Bürger!  Die Werbung von Rechtsanwälten muss berufsbezogen, sowie sachlich nach Form und Inhalt sein. Es verbietet den Rechtsanwälten eine marktschreierische, reklamehafte Selbstanpreisung. Dieser Einschränkung kommt praktisch keine Bedeutung zu, soweit es sich um die Art der Werbung handelt. Ausgehend davon, dass der „aufgeklärte und werbegewohnte Bürger“ Ziel der Werbung ist, erleidet dieser keinen Nachteil wenn ein Rechtsanwalt, wie hier, mit einem Imagevideo wirbt.

Comments are closed.